November

1. NovemberAllerheiligen Christentum
2. NovemberAllerseelenChristentum
9. NovemberPogromnacht 1938
Fall derBerliner Mauer 1989
Gedenktag
11. NovemberSt. MartinChristentum
14. NovemberDiwaliHinduismus
14. NovemberBandi Chhor DivasSikhismus
15. NovemberVolkstrauertagGedenktag
18. NovemberBuß- und BettagChristentum
22. NovemberTotensonntag Christentum
26. NovemberGuru Teghbahadur JiSikhismus
26. NovemberThanksgiving USAChristentum
29. November1. Advent, Beginn des christlichen KirchenjahresChristentum
30. NovemberParkash Guru Nanak Dev JiSikhismus

Allerheiligen (Christentum, katholisch)

Am 1. November gedenken Katholiken ihrer Heiligen und der Verstorbenen. Eigentlicher Totengedenktag ist der 2. November, Allerseelen. Dennoch besuchen bereits an Allerheiligen viele Gläubige die Gräber ihrer Angehörigen. (BR Interkultureller Kalender 2016)

Allerseelen (Christentum)

Wenn die Verstorbenen in der Nacht von Allerheiligen auf Allerseelen vom Fegefeuer auf die Erde hinaufsteigen, müssen sie sich erst mal bei einer Brotzeit erholen – so der Volksglaube. Anja Seiler war beim Allerseelenzöpfe-Backen in Heilsbronn in Mittelfranken und hat das Rezept mitgebracht. (BR Interkultureller Kalender 2014)

Martinstag (Christentum)

Der Martinstag (auch Sankt-Martins-Tag oder Martinsfest, in Altbayern, Thüringen und Österreich auch Martini, von lat. [Festum Sancti] Martini, „Fest des heiligen Martin“) ist im Kirchenjahr das Fest des heiligen Martin von Tours am 11. November.

Diwali (Hinduismus)

Hinduistisches Lichterfest, vergleichbar Weihnachten und/oder Silvester/Neujahr

Bandi Choor Divas (Sikhismus)

Die Entlassung des Guru Har Gobind aus dem Gefängnis

Volkstrauertag

Der Volkstrauertag ist in Deutschland ein staatlicher Gedenktag und gehört zu den sogenannten stillen Tagen. Er wird seit 1952 zwei Sonntage vor dem ersten Adventssonntag begangen und erinnert an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltbereitschaft und Gewaltherrschaft aller Nationen.

Buß- und Bettag (Christentum, evanglisch)

Der Buß- und Bettag in Deutschland ist ein Feiertag der evangelischen Kirche, der auf Notzeiten zurückgeht. Im Lauf der Geschichte wurden Buß- und Bettage immer wieder aus aktuellem Anlass angesetzt. Angesichts von Notständen und Gefahren wurde die ganze Bevölkerung zu Umkehr und Gebet aufgerufen. Seit Ende des 19. Jahrhunderts wird ein allgemeiner Buß- und Bettag am Mittwoch vor dem Ewigkeitssonntag, dem letzten Sonntag des Kirchenjahres, begangen, also elf Tage vor dem ersten Adventssonntag bzw. am Mittwoch vor dem 23. November. Im Jahr 2019 fällt er auf den 20. November, im Jahr 2020 auf den 18. November.

Totensonntag (Christentum, evangelisch)

Der Totensonntag oder Ewigkeitssonntag ist in den evangelischen Kirchen in Deutschland und der Schweiz ein Gedenktag für die Verstorbenen. Er ist der letzte Sonntag vor dem ersten Adventssonntag und damit der letzte Sonntag des Kirchenjahres. Er kann – aufgrund der fixen Lage des vierten Adventssonntages vor dem 25. Dezember – nur auf Termine vom 20. bis zum 26. November fallen.

Seit der Entwicklung des Kirchenjahres im Mittelalter wurden mit den letzten Sonntagen des Kirchenjahres liturgische Lesungen zu den letzten Dingen verbunden. Während am drittletzten Sonntag das Thema „Tod“ im Mittelpunkt steht, hat der vorletzte Sonntag die Thematik „(Jüngstes) Gericht“ und der letzte „Ewiges Leben“.

Traditionell thematisiert der letzte Sonntag im Kirchenjahr in besonderer Weise die Erwartung des Jüngsten Tages

Guru Teghbahadur Ji (Sikhismus)

Er war Sohn des sechsten Gurus der Sikhs, Har Gobind. Am 16. April 1664 übernahm er das Guru-Amt, nachdem sein Vorgänger im Amt Har Krishan an den Folgen einer Pockenerkrankung im Alter von nur sieben Jahren in Delhi gestorben war. Da zu seiner Amtszeit viele Muslime und Hindus zum Sikhismus konvertierten, stand der Mogul-Kaiser Aurangzeb der Entwicklung der Sikhs kritisch gegenüber und ließ Tegh Bahadur letztlich im Jahr 1675 in Delhi hinrichten. Tegh Bahadurs Kopf soll seinem Sohn Gobind Singh überbracht worden sein, der damals neun Jahre alt war. Dieser wurde dann am 11. November 1675 der zehnte und letzte menschliche Guru.

Thanksgiving (Christentum, USA)

Thanksgiving ist ein in den Vereinigten Staaten und Kanada gefeiertes Erntedankfest, dessen Form stark von der europäischen Tradition dieses Festes abweicht. In den Vereinigten Staaten ist der Thanksgiving Day ein staatlicher Feiertag, der am vierten Donnerstag des Monats November gefeiert wird.

1. Advent (Christentum)

Advent, eigentlich adventus Domini, bezeichnet die Jahreszeit, in der die Christenheit sich auf das Fest der Geburt Jesu Christi, Weihnachten, vorbereitet. Zugleich erinnert der Advent daran, dass Christen das zweite Kommen Jesu Christi erwarten sollen. An den 4 Sonntagen vor Weihnachten wird je eine Kerze mehr am Adventskranz angezündet.

Parkash Guru Nanak Dev Ji (Sikhismus)

Aus dem Englischen übersetzt-Guru Nanak Gurpurab, auch bekannt als Guru Nanaks Prakash Utsav und Guru Nanak Jayanti, feiert die Geburt des ersten Sikh Guru, Guru Nanak. Dies ist eines der heiligsten Feste im Sikhismus oder Sikhi. Die Feierlichkeiten in der Sikh-Religion drehen sich um die Jubiläen der 10 Sikh-Gurus.