Jenseitsvorstellungen

Gibt es ein Weiterleben nach dem Tod des physischen Körpers?

Ich persönlich glaube Ja! Es glaubt ja auch niemand, dass dann, wenn man den Stecker aus der Steckdose zieht, die im Fernsehen gesendete Sendung kaputt ist. Wir wissen, das Medium, das uns den Zugang zur Sendung geschaffen hat, kann diesen Dienst nicht mehr erfüllen. Menschen haben diese Geräte geschaffen, sich dabei physikalische Gesetze zunutze gemacht, die nicht jeder versteht und es funktioniert. Die Evolution hat auch unsere Gehirne geschaffen und damit ein Medium, mit dem wir in dieser Welt agieren können. Und es funktioniert.

Sind wir biologische Wesen mit Bewusstsein oder sind wir Bewusstsein, dass eine zeitlang einen biologischen Körper bewohnt?

Ich glaube ja, dass das Bewusstsein die grundlegende Qualität ist und unser Hiersein im Körper die sekundäre Erscheinungsform. Allerdings glaube ich nicht, dass die Reinkarnation tatsächlich genauso passiert, wie wir denken. Ich glaube, die Wirklichkeit ist noch irgendwie anders, aber je nachdem wie wie kulturell sozialisiert sind, sind „die Reinkarnation“ bzw. der „Glaube an ein Weiterleben nach dem Tode“ der Wahrheit nah genug kommende Vorstellungen. Wenn wir davon ausgehen, dass der Sinn unseres Lebens eine Entwicklung unseres Bewusstseins ist, können diese Vorstellungen uns Orientierung geben, und damit wären sie auch sinnvoll.

Leben wir nur einmal auf dieser Erde, oder werden wir mehrmals geboren?

Ich weiß es nicht, aber wenn wir annehmen, dass wir mehrmals leben, kann das vielleicht manches erklären, was sonst nicht zu erklären wäre. Die Vorstellung, immer und immer wieder leben zu müssen, bis wir am Ende die Variante hinbekommen haben, die jemand sonst für uns für richtig hält, wäre aber ein Albtraum für mich. Möglicherweise ist „mehrmals geboren werden“ der Grundzustand. Ich glaube aber, dass Jesus für uns den Weg aus diesem Albtraum gelegt hat, wenn wir bereit sind an ihn zu glauben.

Müssen wir für unsere Fehler und „Sünden“ Rechenschaft ablegen oder bezahlen?

Das Problem mit unseren „Sünden“ ist, dass sie aus einer Einstellung entstehen, die mit dem Denken, Wollen und der Gesinnung Gottes nicht übereinstimmt. Die Sünde selbst ist, da Jesus für unsere Sünden gestorben ist, kein wirkliches Problem, aber die zugrunde liegende Einstellung dafür um so mehr.

Welchen Nutzen hat es zu glauben, dass es ein Weiterleben nach dem Tode gibt?

Es kann einem die Angst vor dem Tod nehmen. Menschen, die bereits schon einmal klinisch tot waren und ein „Nahtod-Erlebnis“ hatten, sagen oft, dass sie jetzt keine Angst mehr vor dem Tod haben. Angst vorm Sterben ist so normal wie Hunger und Müdigkeit und Teil unserer menschlichen Natur.

Welchen Nutzen hat es nicht an ein Weiterleben der Seele und an eine Verantwortung für seine Taten zu glauben?

Wenn die Seele nicht weiterlebt, kann sie auch nicht für Schlechtes oder Böses zur Verantwortung gezogen werden. Mit dem Glauben, dass mit dem Tod das Bewusstsein erlischt, kann ein „schlechtes Gewissen“ leichter ignoriert werden. Kehrseite ist aber oft eine größere Angst vor Tod und Sterben.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.